Samstag, 6. Februar 2010

"PinkStinks"

Das ist heute ein Bericht in unserer Tageszeitung, der mich glücklich gemacht hat und mich bestärkt hat, was den Aberwillen meiner zwei Mädchen gegen rosa anbelangt.
Ich will ihn hier etwas verkürzt wiedergeben.
Alle Mamis, die hier mitlesen und rosavernarrte Mädchen daheimhaben, sollen mir verzeihen.

Der Artikel handelt von zwei Britinnen, Ebi und Emma Moore, die eine Kampagne gegen die Rosafizierung bei Mädchenkleidung und Spielzeug anführen.
Pink stehe für Schönheit, für Weiches, Flauschiges, Passives, nicht für Intelligenz und lege die die Kinder in ein traditionelles Frauenbild fest.
Klar darf jedes Kind selbst entscheiden, welche Farbe es bevorzugt, aber wenn in Spielzeuggeschäften nur noch eine Farbe dominiert, kann man der Rosa-Welle ja kaum entgehen. Auch tauchen in den Medien immer weniger Frauenvorbilder auf, wie Wissenschaftlerinnen oder Geschäftsfrauen, dagegen immer mehr Frauen von... Fußballspielern, Schauspielern oder solche wie Paris Hilton, die ein ganz besonderes Frauenbild darstellen.
Während Jungen sich mit Raumfahrt und Technik auseinandersetzen, bewegen sich Mädchen in einer Welt auf Feen, Einhörnern und Prinzessinnen, alles in rosa und besprüht mit Glitzer.
Die Pinkifizierung hat erst in den letzten Jahren eingesetzt und werde durch die Industrie noch immer verstärkt. Alles gibt es in rosa, das Duschgel im Prinzessinnenlook mit Krönchen auf dem Verschluss, Spielkonsolen, Schulranzen, Dreiräder.....allem voran die Lillifee-Reihe, die jegliche Rekorde sprengt.
So, das musste ich euch einfach in Kurzform berichten.

Genial finde ich noch das Shirt mit dem Aufdruck: "Ich bin KEINE Prinzessin!", das die beiden auf ihrer Hompage zeigen.
Wer mehr mag: http://www.pinkstinks.co.uk/

So, bitte nicht übelnehmen, aber mir hat es gutgetan.
LG Britta

Kommentare:

  1. ...natürlich ist das rosa-pinkeprinzessinnen-universum wahrscheinlich hausgemacht...umso schöner wenn mal jemand nicht mitmacht - wie meine süße z.b. auch eine ganze zeit lang...sie mag zwar pink auch mal ganz gerne aber noch viiiiiiiiiiiiieeel lieber mag sie türkis und blau und rot und grün...also eigentlich alles irgendwie....

    prinzessin lillifee hat es bei uns nie geschafft fuß zu fassen...

    ich mag allerdings verkitschtes rosa/pink/rotes märchenhaftes feen und elfenhaftes gerne , aber es muss was besonderes sein...nichts aus einer vermarktungsmaschinerie alà diddl und co.

    glg nicole

    AntwortenLöschen
  2. Ja, das stimmt wirklich! Die kleinen Mädchen habe gar keine Wahl sich zu entscheiden. Es gibt halt nur rosa-fertig. Allerdings sollte man sich nicht zuviele Gedanken deswegen machen, denn so mit 6-7 Jahren wird rosa verschmäht und die Mädels suchen sich eine neue Lieblingsfarbe. Schwarz!! oder Türkis oder...

    LG Beate

    AntwortenLöschen
  3. ich finde es auch nervig, dass es überall nur rosa gibt.. aber ganz im Ernst..das immer weniger Wissenschaftlerinnen usw. in den Medien auftauchen finde ich überhaupt nicht..als ich vor über 10 Jahren Ing.-Wesen studiert hab, da waren wir 3 Mädels im Semester sprich 1% heute sind wir ja schon bei 8-15 % je nach Ing. Studiengang...und die tauchen durchaus in den Medien auf.. und auch politisch..sich Sorgen zu machen, dass die Kinder durch rosa und anderes "kitschiges" einen "falschen Weg" einschlagen kann ich nur darüber lachen..zweifelsohne versuchen da ein paar Mädels ein bisschen Medienaufmerksamkeit zu erlangen...es hat schon immer die Mädels gegeben, die weiblicher..rüschiger ..rosiger waren und dann halt die bunten und dann manchmal auch die grauen.. aber am Ende des Tages ist keine davon P. H. geworden oder Lillifee oder Prinzessin...Vorbild war "Spielzeug" und Mode noch nie..sondern Elternhaus und Freundeskreis... Lehrer und anderere Bezugspersonen...und mal im Ernst die rosa Phase ist doch spätestens in der Grundschule rum...
    aber vielleicht hab ich auch ein zu kritischen Blick bei solchen Berichten.. hab ich doch lange in der medienbranche gearbeitet und vieles gesehen :-)aber am Ende zählt doch nur... ich bin wie ich bin und das ist gut so!
    lg
    emma

    AntwortenLöschen
  4. Ui, den hab ich auch in unserer Zeitung gelesen. Und was war ich heute froh als die 3,5 Jahre alte Madame heute sagte: Mama, ich will Ritter sein. Mit Schwert zum kämpfen.
    Ich hab vielleicht doch noch mal Glück. ;)

    AntwortenLöschen